1. Worbele (Blaubeere)
  2. Friedensturm
  3. Limespfad
  4. Bärenkreisel

 

der gemütlichen Waldgaststube in Höhr-Grenzhausen. Ein Treffpunkt für Wanderer, Nordic Walker, Fahrradfahrer, Hundebesitzer, Spaziergänger, Fussballfreunde und alle anderen Waldbesucher, die ein gemütliches Plätzchen suchen für eine deftige Brotzeit, Kaffee & Kuchen oder einen geselligen Umtrunk. Wir bieten freundlichen Service, ein gemütlich-rustikales Ambiente sowie nicht zuletzt herzhafte und hausgemachte Küche zu günstigen Preisen – und das jeden Tag!

 

 

Täglich geöffnet…

Wir sind von Montag bis Sonntag ab 12.00 Uhr vormittags bis abends um 22.00 Uhr für Sie da. Während dieser Zeit bekommen Sie bei uns kleine Speisen, Waffeln, Kuchen und Süßes.

 

Die Küche ist täglich 18.00 Uhr bis 21.30 Uhr
und Sonntags/Feiertags durchgehend 11.30 bis 21.30 Uhr geöffnet.

 

Weitere Informationen finden sie HIER.

 

 

Waldgaststube Flürchen | Bergstraße 78 | 56203 Höhr-Grenzhausen | Telefon 02624-9529172 | Telefax 02624-9529174


 

 

Willkommen zu echter Westerwölder Gemütlichkeit. In der „guten Stube der Region“ begrüßt die herzliche Wirtin ihre Gäste noch persönlich. Hier serviert man in traditionellem Kannenbäcker-Ambiente regionaltypische „Wäller“ Spezialitäten und beliebte herzhafte Klassiker zu bodenständigen Preisen. Regelmäßig saisonale Themenbuffets. Im Sommer genießt man im angeschlossenen Biergarten zwanglose Atmosphäre bei zünftigen Speisen und Getränken.
 

Mit viel Herz und Erfahrung organisiert das Team rund ums Jahr Feiern und Feste. Die Menü- und Buffetvorschläge reichen von herzhaft-rustikal bis leicht und mediterran – eigene Ideen natürlich immer gerne willkommen. Im separaten großen Saal finden bis zu 100 Gäste Platz; Catering außer Haus auf Anfrage.

 

 

Weitere Informationen finden sie HIER.

 

 

Töpferstuben - Restaurant & Biergarten | Rheinstraße 37 | 56203 Höhr-Grenzhausen | Tel. 02624/2066

   A K T U E L L E S : 
 


Deutsches Rotes Kreuz OV Kannenbäckerland e.V.

Neues Einsatzfahrzeug in Dienst gestellt

Zu einer kleinen Feierstunde hatte der DRK Ortsverein Kannenbäckerland e.V. im Mai 2019 eingeladen. Es galt, den neuen Notfall KTW Typ B, der bereits seit Beginn des Jahres den Fuhrpark des Vereins verstärkt, nun auch offiziell in Dienst zu stellen. In seinem Grußwort betonte der Vorsitzende des Ortsvereins, Herr Armin Georg, die Notwendigkeit zur Neubeschaffung, da eine Instandsetzung des alten Fahrzeuges, nach fast zwanzig Jahren im Einsatz, wirtschaftlich nicht mehr vertretbar war und die Technik nicht mehr den modernsten Standards entsprach. Gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz und dem Westerwaldkreis wurde daher die Beschaffung geplant und binnen weniger Jahre durchgeführt. Neben zahlreichen Gästen aus den Reihen des DRK und der Freiwilligen Feuerwehren konnte Herr Achim Schwickert, Landrat des Westerwaldkreises und zugleich Vorsitzender des DRK Kreisverband Westerwald e.V., begrüßt werden. In seinem Grußwort hob er die Bedeutung des Ehrenamtes im Katastrophenschutz deutlich hervor und beglückwünschte den Verein zur erfolgreichen Neubeschaffung. Die Bürgermeister der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach schlossen sich den Grußworten des Landrates an und danken ihrerseits für die ehrenamtliche Arbeit und die Einsatzbereitschaft aller Helferinnen und Helfer. Nach den Grußworten bat Herr Georg die Anwesenden, ihm in die Fahrzeughalle zu folgen wo, festlich geschmückt, das neue Fahrzeug auf seine offizielle Indienststellung wartetet. Pfarrer Matthias Neuesüß von der evangelischen Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen und Pastoralreferentin Anja Scherer von der katholischen Pfarrei Höhr-Grenzhausen nahmen dort die Segnung des Fahrzeuges und aller anwesenden Helferinnen und Helfer vor und erbaten Gottes Segen für alle künftigen Einsätze. Im Anschluss stand das Fahrzeug zur Besichtigung bereit und ein kleiner Imbiss bildete den Abschluss des Abends. Der DRK Ortsverein Kannenbäckerland e.V. bedankt sich bei allen Gästen für die Glückwünsche, bei den Vertretern der Kirchengemeinden für die schöne Segnung des Fahrzeuges und bei allen Freunden und Gönnern die durch ihre Spenden die finanzielle Seite dieses Vorhabens mit abgesichert haben.