1. Worbele (Blaubeere)
  2. Friedensturm
  3. Limespfad
  4. Bärenkreisel

Über Hillscheid:


 

Hillscheid Flyer von 1938

 

 

Die Isenburger hatten in der Vallerau einen Hof - den Vallerauer Hof - und ein Forsthaus. Im Mittelalter gehörte der Hof dem Nonnenkloster St. Barbara in Schönstatt. Heute gehört dieser Hof dem Familienbund der Schönstattfamilie und nennt sich Josef-Kentenich-Hof. Der Name "Hüttenmühle" erinnert an die Vallerauer Hütte, betrieben von belgischen Industriellen 1623 - 1740- Ofenplatten und Kriegsgerät stellte man her. Mit dem Bau der ersten Kapelle in Hillscheid 1683, begann allmählich die Trennung von der Mutterpfarrei Vallendar. 1711 bekam Hillscheid einen eigenen Vikar und ab 1812 wurde es eine Pfarrei. Die ersten Euler- und Kannenbäckerbetriebe entstanden spätestens im 16. Jahrhundert, denn in der Handwerksordnung von 1591 werden die Hillscheider Euler schon genannt. Auch Angehörige der in Höhr eingewanderten Kannenbäcker aus Siegburg, Raren und Lothringen ließen sich in Hillscheid nieder und verfertigten kunstvolle Gefäße. Erst viel später wird Hillscheid zu einem bedeutenden Krugherstellerort. Viele bekannte Mineralbrunnen wurden beliefert. Die letzten Hillscheider Krüge wurden 1965 hergestellt für Steinhagen. Heute gibt es 8 keramische Betriebe in Hillscheid, die sich mit ihren Erzeugnissen sehen lassen können. Gemessen an der Gemarkungsgröße von 1408 ha und der Bevölkerung von 2547 Einwohnern (Stand 31.07.2013)  nimmt Hillscheid eine Spitzenposition unter den nichtstädtischen Gemeinden des Kreises ein. Die vielen Ortsvereine leisten einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben der Gemeinde. Der herrliche Wald rund um Hillscheid, mit etwa 100 km ausgeschilderten Wanderwegen, erhöht den Wohnwert der Gemeinde.

 

Quelle: Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen

Hillscheid Flyer von 1938 (von Otmar Menne zur Verfügung gestellt)

 


 

Schulen in Hillscheid

Geschichte und Entwicklung

 

 

herausgegeben im Jahr des 10jährigen Bestehens der Melchiades-Best-Schule und aus Anlaß der 300jährigen Geschichte der Hillscheider Schulen

 

Herausgeber: Melchiades-Best-Schule Hillscheid 1979

 

 

PDF weiterlesen....


 

 

 

 

   A K T U E L L E S : 
 


Deutsches Rotes Kreuz OV Kannenbäckerland e.V.

Blutspende Höhr-Grenzhausen 25.September 2019

Sehr geehrte Blutspender/innen und die, die es werden möchten. Der Herbst steht vor der Tür, das bedeutet wieder Erkältungszeit. Für ein gutes Immunsystem sorgen, steht jetzt bei vielen an der Tagesordnung. Wissen Sie auch, dass eine Blutspende ebenso dazu beitragen kann, etwas für seine Gesundheit zu tun.
Der DRK Ortsverein Kannenbäckerland e.V. bittet daher dringend um Unterstützung. Helfen geht ganz einfach: Mit nur 500ml kostbarem Lebenssaft können Sie einem Menschen das Leben retten. Was Sie dafür tun müssen, Sie sollten ca. 1 Stunde Zeit investieren. Diese benötigen Sie, um sich registrieren zu lassen, zu spenden und bei einer Tasse Kaffee und belegtem Brötchen ein nettes Gespräch mit anderen Spendern zu führen. Der DRK Ortsverein Kannenbäckerland e.V. lädt daher zur Blutspende ein:
Die Spende findet am 25.September 2019 in der Zeit von 16.30h - 20.00h im kath. Pfarrzentrum St. Peter und Paul statt (Direkt neben der kath. Kirche und Grundschule). Blutspenden kann jeder gesunde Mensch im Alter von 18 bis 72 Jahren und nach individueller Beratung mit dem Arzt auch länger. Spenden Sie Blut und überzeugen Sie doch einfach einen Freund, Ihren Nachbarn oder Kollegen von der Blutspende beim Roten Kreuz. Künftig kann allen Erstspendern, sofern sie spendefähig sind, bereits beim ersten Besuch eine Blutkonserve entnommen werden.
Erstspender werden gebeten, mindestens 45 Minuten vor Terminende im Blutspendelokal zu erscheinen.
 

!!! Neu !!!! Der Blutspendedienst bittet darum bei jeder Spende einen gültigen Personalausweis und den Blutspendepass mitzubringen.
Die nächst Blutspende in Höhr-Grenzhausen findet am 04.12.2019 statt.