1. Worbele (Blaubeere)
  2. Friedensturm
  3. Limespfad
  4. Bärenkreisel

Über Hillscheid:


 

Hillscheid Flyer von 1938

 

 

Die Isenburger hatten in der Vallerau einen Hof - den Vallerauer Hof - und ein Forsthaus. Im Mittelalter gehörte der Hof dem Nonnenkloster St. Barbara in Schönstatt. Heute gehört dieser Hof dem Familienbund der Schönstattfamilie und nennt sich Josef-Kentenich-Hof. Der Name "Hüttenmühle" erinnert an die Vallerauer Hütte, betrieben von belgischen Industriellen 1623 - 1740- Ofenplatten und Kriegsgerät stellte man her. Mit dem Bau der ersten Kapelle in Hillscheid 1683, begann allmählich die Trennung von der Mutterpfarrei Vallendar. 1711 bekam Hillscheid einen eigenen Vikar und ab 1812 wurde es eine Pfarrei. Die ersten Euler- und Kannenbäckerbetriebe entstanden spätestens im 16. Jahrhundert, denn in der Handwerksordnung von 1591 werden die Hillscheider Euler schon genannt. Auch Angehörige der in Höhr eingewanderten Kannenbäcker aus Siegburg, Raren und Lothringen ließen sich in Hillscheid nieder und verfertigten kunstvolle Gefäße. Erst viel später wird Hillscheid zu einem bedeutenden Krugherstellerort. Viele bekannte Mineralbrunnen wurden beliefert. Die letzten Hillscheider Krüge wurden 1965 hergestellt für Steinhagen. Heute gibt es 8 keramische Betriebe in Hillscheid, die sich mit ihren Erzeugnissen sehen lassen können. Gemessen an der Gemarkungsgröße von 1408 ha und der Bevölkerung von 2547 Einwohnern (Stand 31.07.2013)  nimmt Hillscheid eine Spitzenposition unter den nichtstädtischen Gemeinden des Kreises ein. Die vielen Ortsvereine leisten einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben der Gemeinde. Der herrliche Wald rund um Hillscheid, mit etwa 100 km ausgeschilderten Wanderwegen, erhöht den Wohnwert der Gemeinde.

 

Quelle: Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen

Hillscheid Flyer von 1938 (von Otmar Menne zur Verfügung gestellt)

 


 

Schulen in Hillscheid

Geschichte und Entwicklung

 

 

herausgegeben im Jahr des 10jährigen Bestehens der Melchiades-Best-Schule und aus Anlaß der 300jährigen Geschichte der Hillscheider Schulen

 

Herausgeber: Melchiades-Best-Schule Hillscheid 1979

 

 

PDF weiterlesen....


 

 

 

 

   A K T U E L L E S : 

Bekanntmachungen

des Bürgermeisters
finden Sie  > hier <  


Pressemitteilung 

DRK-Ortsverein Kannenbäckerland e.V.

Hilfsangebot Höhr-Grenzhausen, den 29.03.2020 9/20

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, auch der DRK Kreisverband Westerwald e.V. steht Ihnen in der aktuellen Lage mit seinen Ortsvereinen zu Verfügung.

Gehören Sie wegen Ihres Alters oder einer Vorerkrankung zu einer Corona-Risikogruppe und können nicht auf Hilfe aus Ihrer Familie oder Ihrem Umfeld zurückgreifen, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir werden, soweit vorhanden, den Kontakt zu einer der bestehenden Gruppen an Ihrem Wohnort herstellen. Sollten dort keine bestehenden Hilfsstrukturen vorhanden sein, werden wir die Versorgung durch unsere Helfer/innen übernehmen. Bei Lieferung durch das DRK (nur Artikel des täglichen Bedarfs, wie Lebensmittel, Hygieneartikel, … - in haushaltsüblichen Mengen) erfolgt die Übergabe an der Haustür bzw. nach Absprache.

Sie erreichen uns telefonisch von Montags bis Freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter der Nummer 02663 / 9427 - 55 oder per email: hilfe@kv-westerwald.drk.de

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben musste auch das DRK seine öffentlichen Veranstaltungen, wie unsere Kursangebote bis auf weiteres einstellen. Der Menüservice und der Hausnotruf sind natürlich weiter für Sie da.

Eine Bitte, gehen Sie weiterhin zum Blutsspenden!

Blutspende Höhr-Grenzhausen Fehlerteufel

Liebe Blutspender*innen, auf der von uns herausgegebenen Übersicht für die Blutspendetermine im Kalenderjahr 2020 hat sich ein Fehler eingeschlichen. Die nächste Blutspende in Höhr-Grenzhausen findet nicht wie angegeben am 9. April 2020 statt. Das korrekte Datum ist der 29. April 2020.

Wir freuen uns Sie, als Blutspender*innen wieder begrüßen zu dürfen.